BVV-Logo

Brandenburgischer Volleyball Verband e.V.

HalleBeachJugendSeniorenSchieriFreizeitLehrwesenVerbandServiceVolleyPassion

Home » Jugend

Jugendausschuss 
Jugendspielausschuss 
Halle 2017/2018 
Ergebnisarchiv 
Auswahlmannschaften 
Beach 2018 
Sportschulen 
Landestrainer 
Sichtungstrainer 
Downloads 

zurück zur Übersicht

Brandenburger Talente bei den Deutschen Meisterschaften Part IV: Erste männliche DM Teilnahme für den SC Potsdam mit souveränem 9. Platz
Brandenburger Talente bei den Deutschen Meisterschaften Part IV: Erste männliche DM Teilnahme für den SC Potsdam mit souveränem 9. PlatzZeitgleich zur U18w Deutschen Meisterschaft, in der die Potsdamer Mädels ihr können als zweitbeste Mannschaft in Deutschland beweisen konnten, fuhren die Potsdamer Jungs ins bayrische Mömlingen. Das Team um Kapitän Kai Wieser und dem Trainerteam Florian Grüschow und Artur Weber mussten sich als Vizemeister Nordost in die denkbar schlechteste Gruppe der Meisterschaft begeben. Schon in der Vorrunde trafen die Jungs auf den späteren Deutschen Meister Mömlingen und die Viertplazierten aus Kriftel. Obwohl das Viertelfinalticket nicht gelöst werden konnte, belohnten sich die Potsdamer Talente am Turniersonntag mit einer Siegesserie zum 9. Platz.
Das Trainerteam berichtet über den spannenden Turnierverlauf:

In der Vorrunde hatten die Potsdamer mit dem Gastgeber TV Mömlingen (späterer Deutscher Meister) und Tus Kriftel (späterter Vierter) zwei harte Brocken in der Gruppe. Nach einem nervösen Beginn und einigen Problemen in der Abstimmung, im Aufschlag und der Annahme mussten sie sich letztendlich im ersten Spiel am Samstag den Mömlingern mit 1:2 geschlagen geben.
Auch im zweiten Gruppenspiel gegen TuS Kriftel lag der SCP zunöchst mit 0:1 hinten, konnten nach einem starken zweiten Satz ausgleichen und hat dann im dritten Satz wieder völlig den Faden verloren. So ging auch Spiel 2 mit 1:2 verloren. erst ab dem zweiten Satz richtig ins Spiel
Gegen Essen bot das Team von Trainer Florian Grüschow eine durchschnittliche Leistung, die zu ungefährdeten 2:0-Sieg und Platz 3 in der Vorrunde führte.

Viertelfinalticket nicht gelöst

So musste man im Überkreuzspiel am Abend gegen die VSG Hannover um das Viertelfinalticket spielen. Doch auch dieses Spiel ging mit 1:2 verloren. Körperlich und mental haben die vorherigen Spiele ihre Spuren hinterlassen. Zu allem Übel verletzte sich Potsdams bis dahin punktbester Spieler Odin Gniltza und fiel für den Rest des Turniers mit einem Bänderriss aus. Dem Potsdamer Trainer fehlte so eine Alternative auf der Diagonalposition und nach den ersten Satzgewinn mussten die folgenden beiden abgegeben werden.

Versöhnlicher Sonntag

Im Platzierungsspiel 9-12 siegten die Potsdamer am Sonntagvormittag souverän mit 2:0 gegen das junge Team aus Rottenburg. Ein gutes Aufschlagspiel war der Grundstein für den Erfolg.
So ging es am Ende um den 9. Platz: Nach einem souveränen ersten Satz, der mit 11:25 auf das Konto der Potsdamer ging, musste der SCP in Satz 2 noch einmal alle Kräfte bündeln. Mit 25:23 holten sie auch diesen Satz auf ihre Haben-Seite und konnten letztendlich noch das bestmögliche Ergebnis am Sonntag erzielen.
Trainer Florian Grüschow zog folgendes Fazit: „Nach einem unglücklichen Samstag, an dem wir gegen die besten Teams nicht unsere beste Leistung zeigen konnten, haben wir zumindest am Sonntag einen versöhnlichen Abschluss gefunden.“

Autor: SC Potsdam
Felix Reschke reschkefelix@live.de
24.05.18, 19:26 Uhr
© 2006 bvv-online.de | Kontakt | Impressum und Rechtliche Hinweise